Warning: Use of undefined constant WikiLinksPlugin - assumed 'WikiLinksPlugin' (this will throw an Error in a future version of PHP) in /homepages/8/d229267371/htdocs/blog/wp-content/plugins/wiki-page-links/wikipagelinks.php on line 242

Warning: session_start(): Cannot start session when headers already sent in /homepages/8/d229267371/htdocs/blog/wp-content/plugins/yourls-wordpress-to-twitter/plugin.php on line 73

Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /homepages/8/d229267371/htdocs/blog/wp-content/plugins/nextgen-gallery/products/photocrati_nextgen/modules/fs/package.module.fs.php on line 263

Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /homepages/8/d229267371/htdocs/blog/wp-content/plugins/nextgen-gallery/products/photocrati_nextgen/modules/fs/package.module.fs.php on line 263

Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /homepages/8/d229267371/htdocs/blog/wp-content/plugins/nextgen-gallery/products/photocrati_nextgen/modules/fs/package.module.fs.php on line 263

Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /homepages/8/d229267371/htdocs/blog/wp-content/plugins/nextgen-gallery/products/photocrati_nextgen/modules/fs/package.module.fs.php on line 263

Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /homepages/8/d229267371/htdocs/blog/wp-content/plugins/nextgen-gallery/products/photocrati_nextgen/modules/fs/package.module.fs.php on line 263

Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /homepages/8/d229267371/htdocs/blog/wp-content/plugins/nextgen-gallery/products/photocrati_nextgen/modules/fs/package.module.fs.php on line 263

Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /homepages/8/d229267371/htdocs/blog/wp-content/plugins/nextgen-gallery/products/photocrati_nextgen/modules/fs/package.module.fs.php on line 263

Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /homepages/8/d229267371/htdocs/blog/wp-content/plugins/nextgen-gallery/products/photocrati_nextgen/modules/fs/package.module.fs.php on line 263

Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /homepages/8/d229267371/htdocs/blog/wp-content/plugins/nextgen-gallery/products/photocrati_nextgen/modules/fs/package.module.fs.php on line 263

Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /homepages/8/d229267371/htdocs/blog/wp-content/plugins/nextgen-gallery/products/photocrati_nextgen/modules/fs/package.module.fs.php on line 263

Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /homepages/8/d229267371/htdocs/blog/wp-content/plugins/nextgen-gallery/products/photocrati_nextgen/modules/fs/package.module.fs.php on line 263

Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /homepages/8/d229267371/htdocs/blog/wp-content/plugins/nextgen-gallery/products/photocrati_nextgen/modules/fs/package.module.fs.php on line 263

Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /homepages/8/d229267371/htdocs/blog/wp-content/plugins/nextgen-gallery/products/photocrati_nextgen/modules/fs/package.module.fs.php on line 263

Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /homepages/8/d229267371/htdocs/blog/wp-content/plugins/nextgen-gallery/products/photocrati_nextgen/modules/fs/package.module.fs.php on line 263

Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /homepages/8/d229267371/htdocs/blog/wp-content/plugins/nextgen-gallery/products/photocrati_nextgen/modules/fs/package.module.fs.php on line 263

Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /homepages/8/d229267371/htdocs/blog/wp-content/plugins/nextgen-gallery/products/photocrati_nextgen/modules/fs/package.module.fs.php on line 263

Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /homepages/8/d229267371/htdocs/blog/wp-content/plugins/nextgen-gallery/products/photocrati_nextgen/modules/fs/package.module.fs.php on line 263

Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /homepages/8/d229267371/htdocs/blog/wp-content/plugins/nextgen-gallery/products/photocrati_nextgen/modules/fs/package.module.fs.php on line 263

Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /homepages/8/d229267371/htdocs/blog/wp-content/plugins/nextgen-gallery/products/photocrati_nextgen/modules/fs/package.module.fs.php on line 263
Notizbuch » 2012 » August

Ostfriesland

Auch an diesem Wochenende war ich wieder unterwegs, dieses Mal in Ostfriesland. Ich hatte einen einigermaßen strengen Zeitplan, aber im Wesentlichen doch nur zwei Ziele: den Wikipedia-Stammtisch Ostfriesland und zweitens eine Fahrt mit der – jaja, ihr ahnt es – Ostfriesischen Küstenbahn.

Los ging es in Göttingen am Samstagmorgen um kurz nach 9 Uhr, ich fuhr nach Leer, wo ich für den Nachmittag mit einem der Wikipedianer, Matthias, verabredet war, der mit dann nach Aurich mitnehmen sollte. Ankuft in Leer gegen 14 Uhr, drei Stunden Zeit für die Stadt. Auf eigene Gefahr: (mehr …)

Postkarten

Postkarte TW-636456
Bekanntermaßen bekomme ich sehr gerne Postkarten. Von Leuten, die ich kenne,1 sind sie mir natürlich am liebsten, aber ich kriege auch viele Karten von mir unbekannten Menschen auf der ganzen Welt. Das ist möglich mit dem Dienst Postcrossing. Man registriert sich dort, hinterlegt seine Adresse und los gehts: Wenn man eine Karte verschicken will, drückt man den entsprechenden Knopf und das System lost eine Adresse aus. Zusammen mit einer ID, die man auf der Karte vermerken muss. Wenn die Karte angekommen ist, wird meine Anschrift an jemanden irgendwo auf der Welt verteilt und ich bekomme ein paar Tage (oder auch Wochen) später Post! Nebenstehende Karte mit der ID TW-636456 fand ich besonders putzig. Nicht unbedingt das Motiv (zu sehen über den Link), sondern den Text. da hat sich jemand Mühe gegeben und auf Deutsch geschrieben und sogar einen kleinen Geburtstagsgruß auf Finnisch hinterlassen. Toll! 🙂

Jetzt wisst ihr auch alle, wann ich Geburtstag habe (und wenn ihr es schon wusstet, seid ihr jetzt daran erinnert). Zu dieser Gelegenheit freue ich mich über Post aller Art. Aber auch sonst, wo auch immer ihr seid, schreibt mir einfach und macht mich glücklich! [Meine Adresse steht hier.]

About my dream

Normalerweise weiß ich nie, was ich geträumt habe. Ich hab echt keine Ahnung, und nur ganz selten hab ich beim Aufwachen eine Idee von einem Traumbild. So war es heute. Allerdings war der Traum sehr kurz (oder zumindest meine Erinnerung an ihn ist es) und seltsam – Interpretationen können gerne ins Kommentarfeld:

Ich bin auf irgendeinem Berg, wo es rundherum überall sehr tief in den Abgrund geht. Wegen meiner Höhenangst bin ich deshalb weit weg davon, irgendwo in der Mitte der Kuppe. Keine Ahnung, was ich da mache und warum ich überhaupt da bin. Es stürmt und regnet. Irgendwelche Menschen stehen am Abgrund und verhalten sich, als würden sie von einem Aussichtspunkt die Umgebung betrachten, obwohl man heute wegen des Wetters die Hand nicht vor seinen Augen sieht. Einer von ihnen will mich immer in Richtung Abgrund zerren, um mich der Gruppe anzuschließen. Ich wehre mich mit allen Kräften, aber am Ende ist er stärker. Ich bin also am Abgrund, meine Knie zittern, ich atme wild. Dann sehe ich in weiter Ferne den Herkules. Als ich mich umdrehe und nach oben schaue, sehe ich eine überdimensionierte Kopie der Herkulesfigur, die bis in den Himmel zu ragen scheint und zu dem »echten« Herkules zeigt, mit einem gigantischen Arm.

Hessencourrier und Bahnhofsfest in Naumburg

Wie auch letzte Woche, war bei mir auch heute wieder Bahntag. Die häufen sich in letzter Zeit irgendwie.
Heute ging es über die 33,4 km lange Bahnstrecke Kassel–Naumburg in Nordhessen. Die Strecke wurde 1904 eröffnet und bis 1977 im regulären Kleinbahn-Personenverkehr betrieben. Heute finden in der Sommersaison etwa einmal monatlich Museums-Dampffahrten statt.

Die Strecke weist (mindestens) zwei Besonderheiten auf:

  • Zum einen wird sie auf dem Abschnitt von Altenbauna nach Großenritte auch von der Straßenbahn Kassel benutzt (nicht der RegioTram). Es ist schon schön, in den Gesichtern der an Haltestellen wie Altenbauna Kleingartenverein auf die Straßenbahn Wartenden wohlwollende Freude festzustellen, wenn man im Dampfzug vorbeiklappert.
  • Zweitens gibt es Abschnitte, die über eine doch erhebliche Steigung verfügen: Zwischen Elgershausen und Hoof bewältigt der Zug eine Steigung von 1:35, gewinnt also einen Höhenmeter pro 35 Meter Strecke. Für Eisenbahnverhältnisse ist das schon einiges. Und 29 Promille klingt auch für die alkoholaffinen Mitleser nach einer Hausnummer.

Die Fahrt startete um 11:10 Uhr ab dem Bahnhof Kassel-Wilhelmshöhe Süd, ein Freund von mir und ich waren gute 20 Minuten vor der Abfahrt da und der Zug stand schon bereit. Wir hatten überlegt, ob wir Tickets reservieren sollten, dann aber darauf verzichtet, weil wir dachten, der Andrang sei schon nicht so riesig. Falsch gedacht! Im Rahmen der Entdeckertage Nordhessen wurde ordentlich Werbung gemacht und so hatten sich einige Entdecker am Bahnhof versammelt. Und die Fenster waren größtenteils mit Reservierungen zugeklebt. Zum Glück haben wir dann doch noch einen Platz gefunden und es ging endlich los. (mehr …)

Ferkeltaxe und andere Kuriositäten

Heute ist Sonntag. Und Sommersaison. Deshalb habe ich wieder ein bisschen Niedersachen erkundet und bin Bahn gefahren. Ein Tagesbericht in vier Etappen.

Ferkeltaxe

Startpunkt: Banhnhof Rinteln Nord

Auf der etwa 20 Kilometer langen Bahnstrecke von Rinteln nach Stadthagen, auf der eigentlich kein Personenverkehr mehr stattfindet, gibt es im Sommer touristische Fahrten mit einem historischen Schienenbus, der aufgrund seiner Farbe und Gestalt auch gerne Ferkeltaxe genannt wird. Und so habe ich mich entschlossen, heute bei einer dieser Fahrten dabei zu sein.
Also bin ich früh aufgestanden (ja, richtig, an einem Sonntag sogar!) und um kurz nach neun Uhr in Göttingen losgefahren, Umstieg in Elze, dann weiter nach Rinteln. Das ist im Weserbergland gelegen, ganz nah an der Grenze zu Nordrhein-Westfalen (Heimat!). Der Museumszug startet nicht im DB-Bahnhof, sondern in Rinteln Nord, aber dieser Bahnhof ist direkt nebenan. Die 35 Minuten Aufenthalt habe ich damit verbracht, mir die Umgebung etwas anzuschauen, was allerdings nicht sehr ergiebig war, denn die Altstadt ist ein Stück entfernt. Was ich aber gefunden habe, war eine Bäckerei-Filiale. So eine, wie sie in Discountermärkte eingebaut sind. Das Frühstück war gesichert. Mir tönte zwar ein »Ich hab’ schon geschlossen« entgegen, denn es war Schlag elf. Ein Croissant (nein, Hörnchen) habe ich dann doch noch bekommen. Die Kundin die kam, als ich rausging, musste dann auch da bleiben, draußen.

So, nun fuhr endlich der Schienenbus ein. Eine Gruppe von vier Briten (oder zumindest hörte sich ihr Englisch very British an) war auch an Bord, sonst gab es aber keine weiteren Fahrgäste. Ich setzte mich direkt hinter den Triebfahrzeugführer und hatte so einen tollen Ausblick auf die Strecke und konnte nebenbei mit den Freiwilligen des Vereins ein bisschen plaudern. (mehr …)

Metronom

(Dieser Eintrag wird ziemlich lang und er interessiert bestimmt nicht so viele, aber ich will ihn doch mal loswerden)

Tick, tack, tick, tack. So gibt ein Metronom den Takt an. Hier geht es allerdings nicht um das Instrument, das vor allem Musikern eine Hilfe ist, sondern um das gleichnamige Eisenbahnunternehmen in Niedersachsen. Vor allem bei Reisen aus der Göttinger Provinz in die (Landes-) Hauptstadt ist man auf den Metronom angewiesen, die Strecke ist fest in blau-gelber Hand.

Bisher war ich auch der Meinung, dass der Metronom ein Unternehmen ist, das sich, insbesondere in puncto Kundenservice, deutlich positiv von seinen Mitbewerbern abhebt. Manchmal ging mir sogar die Freundlichkeit des Personals etwas zu weit. Wenn nach der computerstimmernen Ansage des nächsten Haltes jedes Mal ein vom Lokführer in die Anlage geheucheltes »Sehr geehrte Fahrgäste, in Banteln steigen Sie dann bitte in Fahrtrichtung links aus. Wir wünschen Ihnen einen schönen Tag« ertönt, nervt das auf Dauer.

Außerdem darf in Metronom-Zügen kein Alkohol getrunken werden. Abgesehen davon, dass ich so eine Regelung durchaus skeptisch sehe (sollte die Bahn nicht gerade eine Alternative zum Auto sein, wenn man trinken will? Und wo ist dann der Unterschied, ob man im Zug selbst trinkt oder schon vorher und dann hackestramm mitfährt?), muss natürlich auch ständig darauf aufmerksam gemacht werden: »Meine Damen und Herren. Wir möchten Sie noch in eigener Sache darauf aufmerksam machen, dass in sämtlichen Metronom-Zügen ein generelles Alkoholverbot besteht. Deshalb ist auch in diesem Zug das Bereitstellen sowie der Konsum alkoholischer Getränke untersagt.«

Gut, jetzt komme ich aber zum Kern dieses Eintrags hier. Es ist schon eine Weile her, aber ich bin nicht früher dazu gekommen, es aufzuschreiben. (mehr …)

Schlagwörter: ,